• #38 Meet 'n' Greet: Weingut Martin BERGKIRCHNER (Wachau)
    Freitag, 23. März 2018; 18.30 Uhr
    Preis/Person: EUR 60,00

Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!


  • #37 Meet 'n' Greet: Weingut Johanneshof REINISCH (Thermenregion)

    Freitag, 2. Februar 2018; 18.30 Uhr
Preis/Person: EUR 60,00

Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!


    • #36 Meet 'n' Greet: Weingut ??? (ÜBERRASCHUNG!)

      Freitag, 15. Dezember 2017; 18.30 Uhr


    • #35 Meet 'n' Greet: Weingut Franz NETZL (Carnuntum)
    Freitag, 20. Oktober 2017; 18.30 Uhr


    Preis/Person: EUR 60,00

    Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!


    • #34 Meet 'n' Greet: Weingut Walter POLZ (Südsteiermark)
    Freitag, 15. September 2017; 18.30 Uhr


    Preis/Person: EUR 60,00

    Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!


    • #33 Meet 'n' Greet: Weingut Sighardt DONABAUM (Wachau)
    Freitag, 19. Mai 2017; 18.30 Uhr



    Preis/Person: EUR 60,00

    Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!


    • #32 Meet 'n' Greet: Weingut Gerhard WOHLMUTH (Südsteiermark)

    Freitag, 07. April 2017; 18.30 Uhr

    Preis/Person: EUR 60,00

    Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!




    • #31 Meet 'n' Greet: Weingut Kurt FEILER-ARTINGER (Neusiedlersee Hügelland)
    Freitag, 03. Februar 2017; 18.30 Uhr





    Preis/Person: EUR 60,00

    Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!

    • #30 Meet 'n' Greet: Weingut Albert GESELLMANN (Mittelburgenland)

    Freitag, 16. Dezember 2016; 18.30 Uhr

     AUSGEBUCHT!!!

    Preis/Person: EUR 60,00

    Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!

    • #29 Meet 'n' Greet: Weingut Urban T. STAGARD (Kremstal)

    Freitag, 18. November 2016; 18.30 Uhr

     


    Preis/Person: EUR 60,00

    Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!

    • #28 Meet 'n' Greet: Weingut Armin TEMENT (Südsteiermark)

    Freitag, 30. September 2016; 18.30 Uhr

     

    Das Familienweingut liegt auf einem kleinen Bergplateau überhalb der impo­santen Riede Zieregg. Bei den Weißweinen unterscheidet das Weingut zwischen drei verschiedenen Kategorien: den Einstiegs- bzw. Markenweinen, den Gutsweinen der Steirischen Klassik (STK) sowie den Dorf- und Lagenweinen STK. Der Ausbau der einzelnen Sorten und Weine erfolgt auf traditionell steirische Weise. Ob im Stahltank oder im großen traditionellen neutralen ­Eichenfass – die Weine sind nie vom Ausbau geprägt, sondern immer Aussage ihrer ­Herkunft. Der Sauvignon Blanc der Steirischen Klassik zählt hierbei zur wichtigsten Sorte des Betriebs, gefolgt vom Gelben Muskateller und dem Weißburgunder. Die Orts- und Lagenweine STK stellen die höchste Kategorie des ­Tement-Portfolios dar. Voll ausgereifte und spät geerntete Trauben von den besten Lagen werden langsam, schonend und spontan vergoren und reifen vorwiegend in großen neutralen Eichenholzfässern. Die Lagenweine präsen­tieren sich ausdrucksstark, vielschichtig, mit großer Eleganz und puristischer Mineralik. In den letzten Jahren wurde die Top-Lage ­Zieregg auch im benachbarten Slowenien mit neuen Rebstöcken bepflanzt. Die kleinklimatischen Bedingungen der Lage Ciringa (slowenisch für Zieregg) sind ideal für einen lang­lebigen, authentischen, aber ebenso eleganten und mineralischen Sauvignon Blanc.

    Preis/Person: EUR 60,00

    Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!

    • #27 Meet 'n' Greet: Weingut Tom DOCKNER (Traisental)

    Freitag, 29. April 2016; 18.30 Uhr



    Für Winzer Thomas »Tom« Dockner ist die einzigartige Kalkgeologie des Traisentales Programm und auch zugleich Name eines seiner Paradeweine: Sein Grüner Veltliner »Konglomerat« spiegelt die Mineralik einer Terrassenlage mit sehr alten Weinreben wider. Der Winzer bewirtschaftet seine Weingärten sehr naturnah und nachhaltig: Zwischen den Rebzeilen wächst eine speziell zusammengestellte Kräutermischung, in der sich viele Nützlinge tummeln. Mit der händischen Laubarbeit sorgt er für ein günstiges Klima in der Rebwand. Gesunde und vitale Rebstöcke sieht Dockner als Investition in die Zukunft und als Garant für den besten Ertrag. Grüner Veltliner und Riesling sind sicher die bekanntesten Sorten des Traisentals und zurecht auch seine Paradeweine, aber auch Traminer, Zweigelt und Pinot Noir begeistern immer wieder aufs Neue. Kellerarbeit heißt für Tom Dockner, die Qualität und den Charakter der Trauben aus dem Weingarten ohne Verluste auf die Flasche zu bringen. Daher ist penible Sauberkeit und schonende Verarbeitung hier selbstverständlich. Die Weine erhalten genügend Zeit zur Entwicklung, sind weder opulent noch reduktiv und haben so die Chance, ihren unverwechselbaren Charakter zu zeigen. Die Weine danken es mit zeitloser Schönheit, welche die Eigenständigkeit des Jahrganges und der Rieden in sich trägt. Nach der Abfüllung lagern die Lagenweine noch eine gute Zeit im Keller, um mit optimaler Reife zu brillieren, wenn die Flasche geöffnet wird. Die Weine sind das Ergebnis vieler Faktoren: Boden, Klima, Sorten, Lage. Sorgfältige Kellerarbeit, qualitätsorientiertes und naturnahes Handeln sowie der Geschmack des jeweiligen Jahrganges tragen das Ihre zur Einzigartigkeit jedes Weins bei. Ein Geheimtipp ist Dockners Traminer »Pletzengraben«.


    Preis/Person: EUR 60,00

    Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!

    • #26 Meet 'n' Greet: Weingut Walter GLATZER (Carnuntum)

      Freitag, 18. März 2016; 18.30 Uhr



      Walter Glatzer ist einer der qualitativen Motoren der Weinbauregion Carnuntum. Seine Rotweine, allen voran der Blaue Zweigelt »Dornenvogel«, zählen zu den Produkten mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis Österreichs. Von der Leitsorte Zweigelt füllt Walter Glatzer auch eine eher jung zu trinkende Riedencuvée und einen Rubin Carnuntum. Vom Blaufränkisch, der in Carnuntum ebenso Tradition hat, gibt es in der Regel eine Normalfüllung und eine Reserve, die rund ein Jahr in gebrauchten Barriques heranreift. Eine Klasse für sich ist der im Jahr 2002 erstmals gekelterte elegante St. Laurent vom Altenberg. Mit dem Jahrgang 2008 holte sich Glatzer den Sieg in der Sortengruppe bei der jährlichen Falstaff-Rotweinprämierung. Aber auch mit der in Göttlesbrunn als Traditionssorte gepflegten Weißburgunderrebe und zuletzt auch mit Sauvignon Blanc zeigt der dynamische Winzer sein önologisches Talent. Die rote Spitzencuvée, die natürlich im neuen Holz ausgebaut wird, trägt den alten Namen des Weinortes: »Gotinsprun«. Seit einem Jahr wird das Programm von einem Blaufränkisch aus der Riede Bernreiser abgerundet, der von intensiver Würzigkeit und Mineralik geprägt ist. Walter Glatzer gehört zu den besten Winzern der Region. Verlässlichkeit ist eine besondere Eigenschaft des Hauses.

      Preis/Person: EUR 50,00

      Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!

      • #25 Meet 'n' Greet: Weingut Joe PFNEISL (Mittelburgenland)

      Freitag, 05. Februar 2016; 18.30 Uhr



      Joe Pfeils ist als Einkäufer für eine Weinhandelskette sowie als "Winemaker", unter anderem in Australien, viel in der Welt herumgekommen und hat diese Erfahrungen zusammen mit seinen Brüdern Franz und Gerhard auf ihrem "Austrian Wine Estate of the Art" umgesetzt. Mit der Schaffung ihrer eigenen "Crus" in Kleindeutschen haben sie die Grenzen des Blaufränkischlands neu gezogen. Sie haben ihre neue Designer-Winery mitten in die Weinberge der Lage Hexenberg gestellt, wo in der Barrique-Arena neben der typisch österreichischen Sorte Blaufränkisch in wissenschaftlicher Zusammenarbeit mit der Weinbaumschule Klosterneuburg auch internationale Rotweinsorten wie Shiraz, Malbec und Zinfandel heranreifen. Die Sorten werden hier auf österreichischem Boden getestet, weil man der spürbaren Klimaerwärmung Rechnung tragen will. Die Ergebnisse sind überaus vielversprechend. Mit der "Offspring-Linie" des Hauses setzt Lisa Pfneisels bewusst auf eine moderne, jugendliche Schiene, ganz iim Zeichen von Nachhaltigkeit und Ökologie.

      Preis/Person: EUR 50,00

      Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!

      • #24 Meet 'n' Greet: Weingut Gernot HEINRICH (Neusiedlersee)

      Freitag, 18. Dezember 2015; 18.30 Uhr



      Gernot und Heike Heinrich besitzen eines der sehenswertesten Weingüter Österreichs. Dessen ungeachtet laden sie ihre Gäste lieber in den Salzberg und in den Gabarinza am GolserWagram oder in den Alten Berg am Leithagebirge ein – je nach Jahreszeit auch inklusive eines Besuchs bei den Kirschbäumen und mit Besichtigung der Komposthaufen. Das ist nur natürlich, denn die Heinrichs betrachten ihren Betrieb lediglich als eine Station auf dem Weg zum Wein und als Mittel zum Zweck: mit so wenig Eingriffen in die Natur wie irgend möglich Weine zu erzeugen, die unverwechselbar für ihre Herkunft sind. Ihr Sortenspiegel ist daher stark von den heimischen Sorten Zweigelt, Blaufränkisch und St. Laurent dominiert, die sie in bevorzugten Lagen an beiden Seiten des Neusiedler Sees kultivieren. Daraus entstehen, je nach Jahrgangsausprägung unterschiedlich von »beiden Ufern« zusammengestellt, die reinsortigen Heinrich-Weine, die das gesamte Weinbaugebiet in Boden und Mikroklima abbilden. Dem gegenüber stehen die reinen Lagenweine wie der »Salzberg«, der »Gabarinza« (diese beiden Cuvées erfahren internationale Unterstützung durch Merlot) und seit 2007 auch der Blaufränkisch »Alter Berg« (Winden), mit denen man sich ganz dem Terroir verschrieben hat und der 2013 zum besten Rotwein des Jahrgangs 2011 gewählt wurde. Zwischen diesen Welten liegt »Pannobile«: eine Cuvée aus heimischen Sorten von klarer Herkunft und eine Leidenschaft, die man mit acht weiteren Winzerkolleg(inn)en aus Gols teilt. Weniger im Fokus der allgemeinen Aufmerksamkeit stehen (noch) die extrem spannenden Weißweine vom Leithagebirge, denen sich die Heinrichs in den letzten Jahren wieder verstärkt widmen. Als Geheimtipp gehandelt wird der Weißburgunder »Leithakalk«, der im Namen trägt, was seine Botschaft ist. Seit Herbst 2011 gibt es den Blaufränkisch »Leithaberg DAC« – wie sich überhaupt auf dieser Seite des Sees in den kommenden Jahren viel tun wird, wie man hören kann. 


      Preis/Person: EUR 70,00

      Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!

      • #23 Meet 'n' Greet: Weingut Victoria GOTTSCHULY-GRASSL (Carnuntum)
      Freitag, 6. November 2015; 18.30 Uhr



      Im Weinbaugebiet Carnuntum in Göttlesbrunn/ Höflein bewirtschaftet die Familie Gottschuly-Grassl etwa zwölf Hektar Rebflächen in bester Lage. Das pannonische Klima, geprägt durch einen trockenen Sommer und einen stabilen Herbst, sowie die optimale Beschaffenheit der Löss- und Schotterböden wirken unterstützend bei der Erzeugung von feinen Weiß- und kräftigen, gehaltvollen Rotweinen. Gesunde Trauben, Reinheit und Sorgfalt sind die Eckpfeiler von bekömmlichen und ehrlichen Weinen. Die Familie Gottschuly-Grassl konzentriert sich daher auf ein ganzheitliches Qualitätsmanagement, das gesundes Lesegut, tatsächliche Reife der Trauben, moderne wie traditionelle Anbaumethoden und vor allem reduzierte Erträge in den Mittelpunkt ihres Strebens nach Qualität stellt. Neue Technik, wo nötig, Tradition, wo möglich – so versucht man hier erfolgreich, das jahrhundertealte Handwerk des Weinbaus hier in Carnuntum zu betreiben. Mag die Natur den Trauben noch so viel mitgeben, der Mensch macht den Unterschied – davon ist man im Hause Gottschuly-Grassl überzeugt. Mit dem ersten Platz in der Sortenkategorie Merlot mit dem Rotundo Jahrgang 2008 bei der jüngsten »Falstaff«-Rotweinprämierung stellte man einmal mehr unter Beweis, welch herausragende Rotweinqualitäten in Carnuntum mit entsprechendem Einsatz zu erreichen sind.


      Preis/Person: EUR 50,00

      Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!



      • #22 Meet 'n' Greet: Weingut Alwin JURTSCHITSCH (Kamptal)
      Freitag, 2. Oktober 2015; 18.30 Uhr



      Das Traditionsweingut der Familie Jurtschitsch mit seinem Lesehof aus dem 16. Jahrhundert und dem 700 Jahre alten, kühlen Naturkeller zählt ohne Zweifel zu Österreichs schönsten Weingütern. Alwin Jurtschitsch und Stefanie Hasselbach kümmern sich mit viel Liebe und Gefühl um die Reben und um die Weine. Schon die Generation der Eltern beschäftigte sich mit dem biologischen Weinbau. Aus Überzeugung und Naturverbundenheit entschlossen sie sich 2006, ihr Familienweingut auf die kontrollierte organisch-biologische Wirtschaftsweise umzustellen. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass mit der Umstellung ihrer Weinberge auch ein Umdenken in der Weinbereitung einhergeht. Die Lagenweine sind mit weinbergseigenen Hefen im großen Holzfass vergoren. Die alten Kellergewölbe bieten die optimalen Reifevoraussetzungen für die Weine aus den Filetstücken der großen Lagen im Kamptal: Zöbinger Heiligenstein, Loiserberg, Dechant, Schenkenbichl, Käferberg, Lamm und Tanzer. Kaum ein anderes österreichisches Weingut schafft es, mit solcher Zuverlässigkeit beste Qualität über die gesamte Angebotspalette anzubieten. Auch bei Rot- und Süßweinen wurden über die Jahre Meilensteine für die Region gesetzt. Bestätigung findet die kompromisslose Qualitätsarbeit durch zahlreiche wiederkehrende nationale und internationale Auszeichnungen.

      Preis/Person: EUR 50,00

      Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!




        • #21 Meet 'n' Greet: Weingut Franz PROIDL (Kremstal)
        Freitag, 7. August 2015; 18.30 Uhr


        Das große Kapital des Weinguts Proidl sind die steilen Lagen im Durchbruchstal des Kremsflusses. Das Paradebeispiel ist die Riede Ehrenfels, die nach jahrzehntelangem Dornröschenschlaf in jahrelanger Arbeit rekultiviert, also von Gestrüpp, Wald sowie Felsen befreit und mit Riesling und Grünem Veltliner wieder bepflanzt wurde. Die Riede Pfeningberg auf Glimmerschiefer und die Riede Hochäcker auf Gföhler Gneis haben eine ähnliche Entstehungsgeschichte aufzuweisen. Hier wachsen eigenständige Weine aus Grünem Veltliner, Riesling, Traminer und Gelbem Muskateller mit klarem mineralischen Charakter, der durch die betriebstypische späte selektive Ernte noch unterstrichen wird. Reinzuchthefen werden nach Möglichkeit vermieden, eine langsame, bis zu sechs Monaten dauernde Vergärung ist die Regel. Bei Jungweinpräsentationen wird man Franz Proidl daher vermissen – anstatt die Entwicklung seiner Weine hektisch voranzutreiben, verwendet er auf den Ausbau seiner Weine genügend Zeit, um diesen eine längere Lebensdauer zu verleihen. Höchste Bewertungen und immer wieder hervorgerufenes Erstaunen ob der Standfestigkeit dieser mineralisch-konzentrierten Kremstaler Bergweine eröffnen beste Perspektiven für die nächste, zehnte Generation im Hause Proidl. Patrick und Raphaela beginnen gerade das Mysterium der Senftenberger Lagen zu ergründen. Als erstes Ergebnis gibt es einen Riesling mit der Bezeichnung »Generation X« zu verkosten.

        Preis/Person: EUR 50,00

        Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!
        • #20 Meet 'n' Greet: Weingut Karl ALPHART (Thermenregion)
          AUSGEBUCHT!!!

          Freitag, 12. Juni 2015; 18.30 Uhr


          Karl Alphart hat 1986 den florierenden Familienbetrieb von seinen Eltern übernommen und seither die Rebanlagen, den Keller und die Buschenschank erweitert und modernisiert. Sohn Florian ist als Kellermeister für alle Arbeitsschritte von der Verarbeitung der Trauben bis zur Abfüllung des Weins zuständig. Die Weingärten der Alpharts liegen im Herzen der Thermenregion. Malerisch schmiegen sie sich an die sanften Ausläufer des Wienerwaldes. Diese sonnigen Hanglagen und die besonderen Braunerde-Muschelkalk-Böden verleihen den Weinen ihre klare Mineralik. Natürlich ist modernste und schonendste Verarbeitung des Leseguts die Fortsetzung der peniblen Pflege der Rebanlagen. Nur so ist es möglich, die feine Eleganz und klare Frucht der Trauben in den Weinen wiederzufinden. Vor allem wird den beiden Sorten Chardonnay und Rotgipfler in jeweils mehreren Ausbauarten Aufmerksamkeit geschenkt. Diese reifen Jahr für Jahr zu ganz besonderen Gewächsen auf den burgundischen Lagen Rodauner, Teigelsteiner, Satzing und Goldlacke heran. Auch die eleganten Rotweine des Hauses darf man nicht außer Acht lassen. Hier setzt das Duo Karl und Florian auf saftige Cuvées aus Zweigelt und Pinot Noir sowie auf die kräftige Paarung aus fleischigem Merlot und reifem Cabernet Sauvignon in der Cuvée »Alpha«. Der reinsortige Pinot Noir ist eine ganz besondere Leidenschaft des Winzerteams. 

          2013 wurde Karl Alphart zum FALSTAFF-WINZER des JAHRES gewählt!!

          Preis/Person: EUR 50,00

          Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!

          • #19 Meet 'n' Greet: Weingut Walter BUCHEGGER (Kremstal)
          Freitag, 17. April 2015; 18.30 Uhr

          AUSGEBUCHT!!!



          Seit 1893 beschäftigen sich mehrere Generationen der Familie Buchegger in Gedersdorf mit dem Weinbau. 1994 übernahm Walter Buchegger den Betrieb von seinem Vater Leopold und führt seither mit seinen Eltern und Silke Mayr das Qualitätsweingut. Mit dem Jahrgang 2006 wurde der neue Weinkeller in Betrieb genommen und der Sitz des Weingutes von Gedersdorf nach Droß verlegt. Das gilt natürlich nicht für die Reben, die weiterhin am Gedersdorfer Weinberg verwurzelt sind. Alle bewirtschafteten Rebanlagen befinden sich im Weinbaugebiet Kremstal. Die Weingarten-fläche umfasst derzeit zirka neun Hektar, wobei sich die Produktion im Wesentlichen auf fünf Sorten beschränkt: Grüner Veltliner, Riesling, Chardonnay, Blauer Zweigelt und Merlot. Die Spitzenlagen sind die Gedersdorfer Rieden Moosburgerin, Pfarrweingarten, Gebling, Holzgasse und Tiefental, auf die sich über 70 Prozent der Weingartenfläche verteilen. 

          Anfang des Jahres 2008 konnte über ein Hektar alter Rebbestände in der Rohrendorfer Top-Lage Gebling zugepachtet werden. Typisch für die Gegend sind Löss- und Konglomeratverwitterungs-böden. Bewusste Pflege alter Rebkulturen und rigorose Ertragsbeschränkung sind dem Betrieb ein besonderes Anliegen. Ausgebaut wird sowohl in Holzfässern als auch in Stahltanks, bei der Vinifikation werden möglichst sorten- und lagentypische Weine angestrebt. Auszeichnungen bei Wettbewerben sowie hervorragende Bewertungen in der Fachpresse bestätigen das Bemühen der ganzen Familie um allerhöchste Qualität. Bei Olympischen Spielen wird den Gästen im Österreich-Haus seit Jahren Buchegger-Wein kredenzt. Die hohe Reife der Weine garantiert Trinkvergnügen über viele Jahre, wovon sich die Besucher des Weinguts gerne überzeugen können.


          Preis/Person: EUR 50,00

          Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!



          • #18 Meet 'n' Greet: Weingut Pepi UMATHUM/ZANTHO (Neusiedlersee)
          Freitag, 20. März 2015; 18.30 Uhr

          AUSGEBUCHT!!!


          Das Weingut ist vor allem für seine authentischen Rotweine bekannt, doch Josef Umathum keltert auch einige sehr faszinierende Weißweine. Er hat die ursprüngliche pannonische weiße Rebsorte »Lindenblättriger« im Burgenland wiederbelebt, und es werden auch die seltenen Sorten Gelber Traminer und Pinot Gris angebaut. Mit etwa 85 Prozent der rund 35 Hektar Rebfläche bilden die österreichischen Rotweinsorten Zweigelt, St. Laurent und Blaufränkisch den Schwerpunkt. Auf beiden Ufern des Neusiedler Sees wird eine reichhaltige Vielfalt an verschiedenen Böden von Schiefer, Kalk, Lehm und Kieselstein bewirtschaftet. Die wichtigsten Lagen heißen Ried Hallebühl, Vom Stein, Haideboden und Kirschgarten, wo sich auch die einzige Steinterrassenanlage des Burgenlandes befindet. »Lebendiger Boden und wache Pflanzen weisen uns den richtigen Weg und geben uns die notwendige Inspiration, wie wir mit ihnen und miteinander umgehen sollen«, so Josef Umathum über seine Einstellung zum Weinbau. Die Bewirtschaftung der Weingärten erfolgt nach biologisch-dynamischen Richtlinien von Demeter, die Weine werden jedoch nicht als Bio-Weine bezeichnet und gelten daher als konventionell. Überhaupt sieht man hier die Weinreben aus einer etwas anderen Sicht: »Pflanzen haben ein Gedächtnis. Um diese Genetik zu bewahren, selektionieren wir unsere Reben aus unseren uralten Weingärten.« Ziel ist es, reife und gesunde Weintrauben unversehrt in den Keller zu bringen, daher gibt es ausschließlich handverlesene Trauben. Die Kellerarbeit ist schonend, und der Ausbau erfolgt vor allem in großen Holzfässern aus österreichischer Eiche. Als einer der Wenigen bringt das Weingut Umathum seine hochwertigen Lagenweine erst nach über drei Jahren Lagerung am Weingut zum Verkauf.

          Mit »Zantho« beschreiten Spitzenwinzer Josef Umathum und Wolfgang Peck neue Wege im burgenländischen Qualitätsweinbau. Das Projekt kann auch als perfekte Symbiose von langjähriger Erfahrung, bester technischer Ausstattung und optimalen natürlichen Bedingungen bezeichnet werden. Produziert wird im Winzerkeller Andau, einer der modernsten Weinkellereien Österreichs. Das Traubengut liefert eine kleine Gruppe ausgewählter Mitglieder, die – von Josef Umathum geschult und kontrolliert – speziell für »Zantho« die Weingärten bearbeiten. Zantho, der Name des kleinen burgenländischen Ortes Andau in dessen erster urkundlicher Erwähnung, ist zugleich Bezeichnung der Weinlinie, und die pannonische Waldeidechse dient als einprägsames Symbol. Produziert wird vornehmlich Rotwein aus heimischen Sorten – »Zantho« Zweigelt, St. Laurent, Blaufränkisch, Pinot Noir und Zweigelt Reserve. Neu ist seit letztem Jahr ein Schaumwein nach traditioneller Methode aus Pinot Noir und Sankt Laurent. Daneben runden »Zantho« Muskat, Sauvignon Blanc, Welschriesling und Grüner Veltliner in Weiß sowie einige »süße« Zanthos je nach Jahrgang das Sortiment ab. Ziel ist es, Weine aus österreichischen Rebsorten in für den internationalen Markt relevanten Mengen herzustellen. Die Weine sind im gut sortierten Fachhandel, in der Gastronomie sowie ab Hof und im Onlineshop erhältlich.



          Preis/Person: EUR 50,00

          Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!




          • #17 Meet 'n' Greet: Weingut Thomas KOPFENSTEINER (Südburgenland)
          Freitag, 30. Jänner 2015; 18.30 Uhr

          AUSGEBUCHT!!!


          Das Weingut der Familie Kopfensteiner liegt im Weinbaugebiet »Weinidylle Südburgenland« nahe der ungarischen Grenze, wird von Manfred, Edith und deren Sohn Thomas in dritter Generation geführt und wurde bis vor einigen Jahren noch im Nebenerwerb betrieben. In den 1990er-Jahren wurde die Weinanbaufläche stetig vergrößert, zurzeit werden etwa 15 Hektar Weingärten in Deutsch Schützen und am Eisenberg bearbeitet. Der Sortenspiegel reicht von Welschriesling über Weißburgunder, Blauburger, Zweigelt und Blaufränkisch bis hin zu Cabernet Sauvignon und Merlot. Das Hauptaugenmerk gilt dabei dem Blaufränkisch, der auch die Leitsorte im Südburgenland ist und in diesem Gebiet am besten gedeiht. Dabei haben die Kopfensteiners kompromissloses Qualitätsdenken und gewissenhaftes Arbeiten für ein gebietstypisches Endprodukt zur obersten Prämisse erkoren. Das Aushängeschild des Betriebs ist neben den Blaufränkischen sicher die Cuvée »Border«, ein Wein, der in seiner Jugend schon beeindruckt, sein großes Format aber mit ein paar Jahren Reife noch besser zeigt. Die Weingärten werden mit höchster Sorgsamkeit und großer Liebe gepflegt. Exaktes Ausdünnen und Entblättern sind neben Klima und Boden die Garanten für reifes und perfektes Traubenmaterial. »Nur Trauben, die physiologisch reif und frei von grünen Tanninen sind, werden zu Qualitätsweinen verarbeitet – nicht durch übermotivierten Arbeitseinsatz und schon gar nicht durch die sogenannten ›neuen Kellertechnologien‹«, so die Kopfensteiners einstimmig.


          Preis/Person: EUR 50,00

          Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!



          • #16 Meet 'n' Greet: Weingut Gerhard MARKOWITSCH (Carnuntum)
          *** DIE ENNSOTECA WEIHNACHTSVERKOSTUNG ***

          AUSGEBUCHT!!!

          Freitag, 12. Dezember 2014; 18.30 Uhr




          Das Weingut Markowitsch hat in sehr kurzer Zeit den Sprung in die österreichische Weinelite geschafft. Nur durch kompromissloses Qualitätsstreben konnte dieses Ziel erreicht werden, das mit der Auszeichnung »Winzer des Jahres 1999« vom Falstaff-Magazin gekrönt wurde. Auf den etwa 39 Hektar Rebfläche werden rund 75 Prozent Rotwein und 25 Prozent Weißwein erzeugt. Bei den Rotweinen dominieren Zweigelt, Pinot Noir, Merlot und Cabernet Sauvignon, bei den Weißweinen Grüner Veltliner, Chardonnay und Sauvignon Blanc. Um der internationalen Nachfrage nach TopWeinen nachzukommen, werden zusätzlich noch 40 Hektar Trauben von Vertragswinzern nach streng kontrollierten Richtlinien veredelt. Um den Herausforderungen des modernen Weinbaus mit seinem enorm gewachsenen Know-how gerecht werden zu können, hat die Familie Markowitsch im Jahr 2001 eines der modernsten Kellereigebäude Österreichs mit 2500 Quadratmetern Arbeitsfläche errichtet. Denn nur so ist es möglich, eigenständige und unverwechselbare Weine zu keltern, die sich im globalen Wettbewerb abheben. Ziel von Gerhard Markowitsch ist es, das Terroir von Carnuntum in seinen Weinen schmeckbar zu machen. Das bedeutet für ihn verstärkten Einsatz der autochthonen Rebsorten wie Zweigelt, aber auch die Verwendung von internationalen Sorten wie Pinot Noir, um so ein klares Profil in der weiten Weinwelt zu entwickeln. Mit dem »M1« des Jahrgangs 2004 gewann Gerhard Markowitsch bei der Falstaff-Rotweinprämierung die prestigeträchtige »Erste Bank Reserve Trophy 2007«, im Vorjahr belegte er mit dem »Rosenberg« 2010 den zweiten Gesamtrang der Falstaff-Rotweinprämierung.


          LIVE-COOKING mit Ernesto Lomio: Ein Meister der italienischen Küche und des Slow-Food-Gedankens zaubert uns ein mehrgängiges MENÜ

          Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!



            • #15 Meet 'n' Greet: Weingut J.HEINRICH (Mittelburgenland)
            AUSGEBUCHT!!!

            Freitag, 7. November 2014; 18.30 Uhr



            Weingärten sind für mich wie Kinder. Und wie Kinder möchte ich sie begleiten, unterstützen und mein Bestmögliches für sie tun. Nur so können sie sich entfalten, ihre Persönlichkeit entwickeln und ihr ganzes Potenzial zeigen«, so sieht Silvia Heinrich ihre Arbeit. Seit dem Sommer 2010 hat sie das Weingut offiziell übernommen und ihren Lebensmittelpunkt ganz nach Deutschkreutz verlegt. Ihre Eltern haben sich aber nicht zurückgezogen, sondern unterstützen sie maßgeblich dabei, dass der Prozess des Wein-Werdens immer wieder gelingt. Ihr Vater bringt mit seiner Erfahrung, seiner Ruhe und einer kompromisslosen Liebe zum Wein wertvolle Denkansätze ein, ihre Mutter hilft mit ihrer Tatkraft und der Freude an der Natur. Silvia Heinrichs Mann eröffnet ihr eine neue Sicht von außen und ihre Kinder haben sie eine neue Lebenseinstellung gelehrt, weil sie ihr jeden Tag zeigen, was wirklich zählt. Seit 2009 setzen die Heinrichs ausschließlich auf Rotwein. Fast 80 Prozent der Rebflächen sind mit Blaufränkisch bepflanzt, einer Sorte, die für die Region steht, mit Eigenständigkeit besticht und großes Potenzial hat. Familie Heinrich vinifiziert den typischen Mittelburgenländer in fünf Ausbaustufen und aus verschiedenen Lagen. Die Spielarten reichen von elegant und mineralisch bis hin zu intensiv und kräftig. In ihren Weingärten wachsen außerdem internationale Sorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah sowie ein wenig Zweigelt. Ein besonderes Juwel und zugleich Liebhaberei ist eine alte Anlage Pinot Noir. Ihr Motto lautet »weniger ist mehr«. Wenige ausgewählte Rebsorten, naturnaher Anbau, händische Lese, spontane Vergärung, das sind die Zutaten, aus denen kompromisslose Qualität in der Flasche entsteht. Qualität, die anerkannt wird. Mit »terra o.«, »elegy« oder »Cupido« hat das Weingut regelmäßig nationale und internationale Auszeichnungen erhalten. »terra o.«, die Parade-Cuvée des Hauses aus Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah besticht durch Kraft und Würze gepaart mit intensiver Frucht. Cabernet Sauvignon und Merlot bringen ihre Aromen im »elegy« zum Ausdruck. Der »Cupido« vereint als reinsortiger Blaufränkisch mineralische Noten, rauchige Würze, feine Tannine und dunkle Früchte.



            Preis/Person: EUR 50,00

            Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!


            • #14 Meet 'n' Greet: Weingut Peter SÖLVA (Südtirol)
            AUSGEBUCHT!!

            Freitag, 3. Oktober 2014; 18.30 Uhr


            Das Weingut Peter Sölva zählt zu den ältesten Weinbaubetrieben im Weindorf Kaltern. Bereits seit 1731 wird hier Wein gekeltert, das sind neun Generationen der Familie Sölva. Die Weingärten liegen um den Kalterer See und auf der gegenüberliegenden Talseite bei Auer, wo die warmen Porphyrböden für optimale Bedingungen für Rotweine sorgen. Seit Stephan Sölva Ende der 1990er-Jahre aktiv in den Betrieb mit eingestiegen ist, wurden viele neue Projekte in Angriff genommen. Neben den Sortenweinen gibt es eine Selektionslinie und die Spitzenlinie »Amistar«. Vier Weine werden davon erzeugt: eine weiße Cuvée (Chardonnay, Sauvignon, Pinot Grigio), ein Gewürztraminer, ein reinsortiger Cabernet Franc und eine rote Cuvée (Lagrein, Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Petit Verdot). In manchen Jahren gibt es davon auch eine limitierte Editions-Ausgabe, in die die besten Barriques abgefüllt werden. Kompromisslose Pflege in Weinberg und Keller bilden die Basis für diese Spitzenweine. In der Selektionslinie »Desilva« finden wir Sortenweine, deren Trauben von besonders alten Rebstöcken stammen. Dem Weingut angeschlossen befindet sich auch eine eigene Vinothek. In der malerischen Goldgasse im Herzen von Kaltern gelegen, werden neben den gutseigenen Weinen auch Grappas und Fruchtdestillate aus eigener Produktion sowie Olivenöl und feine italienische Antipasti angeboten. Prädikat: Da muss man unbedingt hin!

            Preis/Person: EUR 50,00

            Bei Storno ab 72 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird der gesamte Verkost-Beitrag fällig!

            • #13 Meet 'n' Greet: Weingut Ernst TRIEBAUMER Neusiedlersee Hügelland)
            ***ENNSOTECA goes FRELLER's - Das ENNSOTECA SOMMERFEST***

            Donnerstag, 14. August 2014; 18.30 Uhr



            Unauffällig, aber wirkungsvoll haben Herbert und Gerhard Triebaumer schrittweise die volle Verantwortung für die Produktion übernommen. Das Motto des Vaters Ernst, »im Weingarten sehr viel, dafür im Keller weniger zu tun«, wird auch in Zukunft weiterverfolgt. Noch mehr als bisher wird die Wüchsigkeit der Reben zurückgenommen (weniger maschinelle Bodenlockerung), um kleinere, widerstandsfähigere, geschmacksintensivere Trauben zu erhalten; ein erwünschter Nebeneffekt dieser Methode ist die Durchwurzelung tieferer Bodenschichten, was positiv für Ausdruckskraft und Lebensdauer der Weine ist. Eckpunkte der Produktion sind: Schonung und Gesundhaltung der Böden, das heißt keine Herbizidanwendung, keine Bewässerung, Reduktion der Überfahrten. Gewissenhafte Grünarbeit für gut durchlüftete Laubwände ist ebenso selbstverständlich wie eine lockere Traubenzone. Die perfekte Traubenselektion beginnt gleich vom Stock weg bei der Ernte von Hand, und man hält an bewährten, bodenständigen Rebsorten fest. Über die Hälfte der Weingärten ist dem Blaufränkisch gewidmet. Wichtig sind den Triebaumers das totale Eingehen auf die Möglichkeiten der verschiedenen Jahrgänge (Erntezeitpunkt, Stilrichtung, Ausbauschritte) und eine besondere Zurückhaltung bei allen Pflege- und Ausbaumaßnahmen, um die Eigenart der Weine zu erhalten.

            12 Weine & 12 Küchenhighlights von Manuel Freller!

            #1 Gelber Muskateller Greiner 2013
            #2 Sauvignon Blanc Vogelsang 2013
            #3 Grüner Veltliner 2013
            #4 Chardonnay Pankräftn 2011
            #5 Blauburgunder Rusterberg 2011
            #6 Blaufränkisch Gmärk 2013
            #7 Tridendron (ME/CS/BF) 2012
            #8 Maulwurf (BF/CS/ME) 2012
            #9 Cabernet Merlot 2011
            #10 Blaufränkisch Oberer Wald 2012
            #11 Blaufränkisch Mariental 2011
            #12 Ruster Ausbruch (CH/WR/SB) 2007


            Preis/Person: EUR 58,00

            Reservierungen unter folgendem LINKwww.frellers.at


            • #12 Meet 'n' Greet: Weingut Gregor NIMMERVOLL (Wagram) vs. WESZELI (Kamptal)
            Freitag, 6. Juni 2014; 18.30 Uhr


            #1 Rose 2013: Weszeli
            #2 Nimm Rosé 2013: Nimmervoll
            #3 Grüner Veltliner Langenlois 2013: Weszeli
            #4 Grüner Veltliner Von den Rieden 2013: Nimmervoll
            #5 Riesling Loiserberg 2013: Weszeli
            #6 Riesling Weißer Schotter 2013: Nimmervoll
            #7 Grüner Veltliner Purus 2011: Weszeli
            #8 Grüner Veltliner Wagram 2013: Nimmervoll
            #9 Grüner Veltliner Schenkenbichl 2011: Weszeli
            #10 Grüner Veltliner Große Reserve 2010: Nimmervoll
            #11 Grüner Veltliner Käferberg 2011: Weszeli
            #12 Riesling Steinmassl 2011: Weszeli
            #13 Riesling Seeberg 2011: Weszeli
            #14 Traminer  Fuchsberg 2012: Nimmervoll
            #15 Weißburgunder Große Reserve 2011: Nimmervoll
            #16 Weißburgunder Beerenauslese 2011: Nimmervoll

            Vorspeisen:
            Vitello Tonnato
            Gebratenes mariniertes Gemüse und Pilze
            Melanzaniröllchen gefüllt mit Schafkäse
            Gegrillte Garnele auf kleinem Salat

            Hauptspeisen:
            Saltimbocca von der Maishendlbrust mit Erdäpflschwammerlsltrudel
            Tagliatelle "Napoli" mit frischen Tomaten, Oliven, Kapern und Peperoncini


            PREIS/Person: EUR 50,00


            • #11 Meet 'n' Greet: F.J. GRITSCH MAURITIUSHOF (Wachau) 
            Mittwoch, 30. April 2014; 18.30 Uhr


            Der aus dem 13. Jahrhundert stammende Mauritiushof beherbergt eines der traditionsreichsten und - laut zahlreichen Weinexperten - zugleich aufstrebendsten Weingüter der Wachau. Franz-Josef Gritsch ist jung, ehrgeizig und erfolgreich und er strebt kontinuierlich nach dem qualitativ Bestmöglichen. Mit Singerriedel, 1000-Eimerberg oder Loibenberg bewirtschaftet der Jungwinzer gemeinsam mit seiner Familie Weingärten in den besten Lagen der Wachau. Sortentypizität – Lagencharakter – Fruchtbetont, das sind die 3 Hauptmerkmale seiner Weine. Zahlreiche Auszeichnungen unterstreichen die hohe Qualität der Weine (z.B. Decanter 2010 und 2011 - GOLD, Gault Millau 2009/2010 4 Trauben, À la Carte Riesling Grand-Cru-Sieger 2010, Vinaria 2010 3 Sterne, TOP-Weine), auch international kann der junge Winzer mit herausragenden Bewertungen im Winespectator (z.B. 94 Punkte 2008) oder von der britischen Weinpäpstin Jancis Robinson punkten.

            Das jüngste Projekt von Franz-Josef Grätsch nennt sich ATZBERG. Ganze zwei Hektar Weingartenfläche wurden in der seit vielen Jahrzehnten brachliegenden Riede unter großen Anstrengen rekultiviert und mit Grünem Veltliner bestockt.
            2012 gab es dann die erste Traubenlese. 5 GOLDENE VINARIA-STERNE waren der Lohn für dieses Veltliner-Juwel!!



            PREIS/Person: EUR 50,00



            • #10 Meet 'n' Greet: SCHLOSS GOBELSBURG (Kamptal)
            Freitag, 7. März 2014; 18.30 Uhr


            Bereits 1171 erhielten die Zisterziensermönche des Stifts Zwettl Weingärten am Gaisberg und Heiligenstein als Schenkung der Kuenringer und legten somit den Grundstein für das heutige Weingut Schloss Gobelsburg.

            Mit einer derart langen Historie ist man auf dem Weingut naturgemäß für den Zeitgeist unempfänglich, als eine Art „Fels in der Brandung“ bleibt Schloss Gobelsburg auch heute noch der zisterziensischen Weinkultur treu. Dabei kann es schon einmal passieren, dass rundherum Trend wird, was bei Schloss Gobelsburg Tradition ist – wie organischer Dünger oder der Verzicht auf Unkrautvernichtungsmittel.

            Diese Gelassenheit kann nur haben, wer über große Lagen verfügt, die beste Terroir-Weine hervorbringen. Mit unter anderem Grub, Lamm und Heiligenstein besitzt Schloss Gobelsburg Erste Lagen, die Jahr für Jahr große Weine hervorbringen. Die spezielle Bodenformation der Lage Grub sorgt für fruchttiefe, vielschichtige Grüne Veltliner; Kraft, Körper und Anmut erhalten die Grünen Veltliner der Lage Lamm durch das fruchtbare, lössig-lehmige Terroir. Der berühmte Heiligenstein schließlich ist ein Garant für aromatisch-vielschichtigen, grandiosen Riesling!


            PREIS/Person: EUR 55,00



            • #09 Meet 'n' Greet: Weingut Helmuth RENNER (Neusiedlersee)
            Freitag, 7. Februar 2014; 18.30 Uhr



            Helmuth Renner ist Mitglied der "Pannobile-Winzer" aus Gols. 

            Seine Weine - die übrigens alle rein biologisch erzeugt werden - überzeugen auf ganzer Linie….! 
            Ein Vergleich "ALT" gegen "NEU" wird das "Highlight" bei diesem TASTING!

            LANDHAUSBUFFET vom Stift St. Florian INKLUSIVE

            PREIS/Person: EUR 50,00
            AUSGEBUCHT!!!



            • #08 Meet 'n' Greet: Weingut Markus KIRNBAUER (Mittelburgenland)
            Freitag, 13. Dezember 2013; 18.30 Uhr



            Das Weingut Markus Kirnbauer präsentiert in der Ennsoteca sein Sortiment!
            Blaufränkisch V-MAX & PHANTOM …. FOREVER!!! 
            Neben den tollen Weinen gibt es bei dieser Veranstaltung als besonderes HIGHLIGHT:

            LIVE-COOKING mit Ernesto Lomio: Ein Meister der italienischen Küche und des Slow-Food-Gedankens zaubert uns ein mehrgängiges MENÜ:

            * Sfiziosi
            * Antipasto Italioano Secondo Ernesto
            * Mafalde & Ragù die Ciinghiale
            * Brasato all'Aglianico del Vulture
            * Morbidona al Cioccolato

            PREIS/Person: EUR 55,00
            AUSGEBUCHT!!!


            • #07 Meet 'n' Greet: Weingut Claus PREISINGER (Neusiedlersee)
            Freitag, 25. Oktober 2013; 18.30 Uhr

            Jung ist er noch, der Claus Preisinger, und doch bereits ganz vorne unter den österreichischen Rotweinwinzern. Mit seinem »Paradigma«, einem Wein voll Eleganz, Intensität, Dichte und Spannung, hat er sich gleich in die Herzen der Weinfreunde katapultiert und vor einigen Jahren auf Anhieb gegen prominenteste Weingüter die Königsklasse bei der Falstaff-Prämierung gewonnen.

            Die Sorte Pinot Noir, die sehr viel Fingerspitzengefühl erfordert, scheint ihm besonders zu liegen, und seit Kurzem macht der Blaufränkisch »Buehl« seinen bestens eingeführten Weinen Konkurrenz. Vor zwei Jahren belegte er mit diesem Ausnahmewein des Jahrgangs 2006 den dritten Platz bei der »Falstaff Reserve Trophy«, im letzten Jahr gewann er mit dem Nachfolgejahrgang diesen Bewerb.
            VORSPEISEN:

            * Gebratene Entenbrust an Schwammerlsulz
            * Roastbeef mit Kürbis-Chutney
            * Schinken-Gervais-Roulade auf Trauben-Nuss-Salat

            SALATE:

            * Rohkostsalat mit Balsamico-Dressing
            * Gemischte Blattsalate mit Kürbiskern-Dressing

            HAUPTSPEISEN:

            * Rehragout mit Spätzle und Blaukraut
            * Schwammerlgulasch mit Semmelknödel

            NACHSPEISE:

            * Schokomousse im Glas mit Himbeermark
            PREIS/Person: EUR 55,00
            AUSGEBUCHT!!!


            • #06 Die Finesse von DEUTSCHEN RIESLINGEN
            Freitag, 20. September 2013; 18.30 Uhr

            Gemeinsam mit Diplom-Sommelier Peter Raab wird ein Querschnitt der deutschen Riesling-Landschaft präsentiert! 

            Durch viel Finesse und Mineralik bei z.T. geringen Alkoholwerten gewinnt der deutsche Riesling auch in Österreich immer mehr Anhänger.

            Folgende Weine stehen dabei auf der Verkostliste:

            * Riesling vom grauen Schiefer 2012 - Busch - Mosel
            * Riesling vom roten Schiefer 2012 - Busch - Mosel
            * Saar Riesling 2012 - Van Volxem - Mosel (Saar)
            * Riesling Porphyr 2012 - Wagner-Stempel - Rheinhessen
            * Riesling Gimmeldingen 2012 - Christmann - Pfalz
            * Riesling Mineral 2012 - Schönleber - Nahe
            * Riesling Höllenpfad 2012 - Dönnhoff - Nahe
            * Riesling Quarzit 2011 - Kühn - Rheingau
            * Riesling GG Monzinger Frühlingsplätzchen 2011 - Schönleber - Nahe
            * Riesling GG Rothenpfad 2012 - Busch - Mosel
            * Riesling GG Fahrlay 2012 - Busch - Mosel
            * Riesling GG Felsentürmchen 2012 - Dönnhof - Nahe

            leichte Änderungen vorbehalten!!
            PREIS/Person: EUR 50,00



            • #05 Meet 'n' Greet: Weingut LENIKUS (Wien)
            Freitag, 16. August 2013; 18.30 Uhr
            Sebastian Slavicek präsentiert die aktuelle Serie des Weingutes LENIKUS aus Wien.
            Grüner Veltliner, Riesling und natürlich der "Gemischte Satz" stehen im Fokus dieser sehr geschliffenen Weißweine!!

            Ergänzend erfolgt im Anschluss noch die Präsentation der aktuellen Rotweine vom Weingut Auer aus Höflein (Carnuntum) inkl. der Vorstellung des 2012er "Rubin Carnuntum"....!


            Oberösterreichisches Fingerfood-Buffet:

            * Gebratene Fleischbällchen auf pikanter Sauce
            * Rindfleischsulz im Glas
            * Schweinsbraten auf Krautsalat im Glas
            * Kleine Speck- und Grammelknödel
            * Neuburger auf Kartoffelsalat im Glas
            * Bauernspeck auf Schwarzbrotknödel
            * Topfenkas auf Bauernbrot
            * Schlierbacher-Käse-Creme auf Baguette
            * Geräuchertes Forellenfilet mit Oberskren auf Baguette
            PREIS/Person: EUR 40,00
            AUSGEBUCHT!!!

            • #04 Meet 'n´' Greet: Weingut Karl STEININGER (Kamptal)
            Freitag, 12. Juli 2013; 18.30 Uhr

            AUSGEBUCHT!!!

            PREIS/Person: EUR 50,00



            • #03 Meet 'n' Greet: Weingut Hannes SABATHI (Südsteiermark)
            Freitag, 5. April 2013, 18.30 Uhr
            Das Sortiment der ENNSOTECA erweitert sich um einen tollen Vertreter aus der Südsteiermark: Hannes Sabathi aus Gamlitz.
            Aus diesem Anlass präsentiert der engagierte Jungwinzer seine aktuelle Weinpalette!!

            Um den intimen Chrakter der "meet 'n' greet-Serie" beizubehalten ist diese Veranstaltung wieder mit maximal 25 Teilnehmer(inne)n begrenzt!! 

            Heurigenbuffet:

            Aufstriche:
            • Hausgemachter Erdäpfelkäse
            • Kräutertopfen
            • Heurigenaufstrich
            • Kürbiskernaufstrich
            Kalte Platten & Salate:
            • Auswahl an heimischen Schinken- und Specksorten mit Krenund Sauergemüse, Tomaten, Paprika und gefüllten Eiern
            • Gebackene Hühnerteile mit Cocktailsauce
            • Rindfleischsalat mit Kernöl und Käferbohnen
            • Kartoffelsalat mit gerösteten Bauernspeckwürfeln

            Käse - Brot & Gebäck:
            • Heimische Käsesorten, aufgeschnitten und am Stück garniert mit frischen Früchten


            AUSGEBUCHT!!!
            PREIS/Person: EUR 40,00



            • #02 Meet 'n' Greet: Weingut Philipp GRASSL (Carnuntum)
            Freitag, 22. Februar 2013, 18.30 Uhr
            Es ist uns eine große Ehre und Freude, dass ein weiterer österreichischer TOP-Winzer den Weg in die ENNSOTECA findet, um einem interessierten Kundenkreis einen Überblick über das aktuelle Weinsortiment des Weingutes GRASSL zu geben...und wer könnte das wohl besser als der Chef des Hauses: PHILIPP GRASSL (vielleicht sogar in Begleitung seiner charmanten Gattin Angelika!)

            In der gewohnt heimeligen Atmosphäre der ENNSOTECA kann man aus erster Hand Wissenswertes über die Weine, das Weingut und die Philosophie des Winzers erfahren.

            Vorspeisen:
            Mit Schafkäse gefüllte Pfefferoni und Oliven
            Getrocknete Tomaten in Olivenöl
            Mariniertes Grillgemüse
            Prosciutto mit Melone und Grissini
            Caprese (Tomaten-Mozzarella-Salat mit Kapernbeeren)
            Griechischer Bauernsalat
            Räucherforellenmousse mit Dill und rosa Pfeffer
            Vitello Tonnato 
            dazu Ciabatta und Weißbrot
            Hauptspeisen:

            Schweinemedaillons mit Cherrytomaten und scharzen Oliven, dazu Rosmarin-Kartoffeln
            Tagliatelle mit Ruccola und Steingarnelen
            Desserts:
            Panna Cotta mit Karamellsauce
            Capuccino-Mousse

            AUSGEBUCHT!!!

            Preis/Person: EUR 50,00


            • #01 Meet 'n' Greet: Weingut Markus ALTENBURGER (Leithaberg DAC)
            Samstag, 24. November 2012, 18.30 Uhr


            Wir freuen uns, einen absoluten SPITZEN-WINZER aus Österreich in der Ennsoteca begrüßen zu dürfen:

            Markus Altenburger aus Jois präsentiert sein Weinsortiment, das in den letzten Jahren immer wieder mit exzellenten Bewertungen bei Falstaff, Vinaria & Co für Aufmerksamkeit gesorgt hat !

            Berühmt ist Markus Altenburger vor allem für seine puristischen, klar strukturierten und lebendigen Blaufränkischen aus den Kalk- und Schieferlagen, die man entlang des Leithagebirges findet.
            Bei Markus Altenburger regieren Finesse und Terroir und keine konzentrierten "Marmeladen-Weine".

            Nützen Sie diese außergewöhnliche Gelegenheit dazu, nicht nur hervorragende Weine zu verkosten, sondern auch den Mensch hinter diesen Produkten kennenzulernen, seine Philosophie & seine Leidenschaft !!!

            Die Weine sind an diesem Abend natürlich auch zu einem "Spezial-Preis" über die ENNSOTECA zu bestellen !!

            Reichhaltiges Buffet

            AUSGEBUCHT!!!

            Preis/Person: EUR 40,00

            zur Anmeldung